FEHU (Krause) Grundbedeutung: Vieh, Fahrhabe
andere Namen: ae. feoh, got. fe, ad. fiu, an/aisl. fé Info zu den Angaben
Zahlenwert: 1 - I,1 Buchstabe(n): f Lautwert: "feeh"
Herleitung (Krause): f, lateinischer Buchstabe bildliche Deutung: aufragende Hörner des Viehs Polarisierung: ausgewogen
GP: - Othala: mobiler Besitz - immobiler, ererbter Besitz Feuer (Süden)
2P: Fehu (Haustier, Nutztier) - Uruz (wilder Auerochse, Naturkraft)
3A:
Bedeutung:
Fehu (domestiziertes) Vieh (besonders Hausrind) = mobiler Besitz = Lebensgrundlage, Eigentum, Reichtum, Wohlstand
Geld als Tauschmittel (s.a. engl. 'fee'), Güter, materielle Dinge
mobile Ressourcen entsprechen auch geistigen Ressourcen sowie psychischer Beweglichkeit, mobiler, expansiv-schöpferischer Energie ("innerer (spiritueller) Reichtum"); Förderung magischer Arbeit, Fehu kann als Katalysator / Verstärker bei runischen Arbeiten eingesetzt werden
aufgrund der Stellung im Futhark auch mit Anfang und Neubeginn assoziiert

Polarisation zwischen Erhalten (Gier) und Weggeben (Freigiebigkeit), zwischen Reichtum und Armut (mit Betonung auf der Ambivalenz von Reichtum; "Geld allein macht nicht glücklich"), zwischen Übereinkunft und Uneinigkeit (s.a. das Nibelungengold)
Notwendigkeit des verantwortungsvollen Umgangs mit dieser hochmobilen, energisch-expansiven Kraft

Polarisation zwischen Werden und Vergehen (hier als sich gegenseitig ausschließend aufgefaßt, nicht als Zyklus!)
mit Werden korreliert: Freyr u. Freya; Nerthus im Frühjahr, Fruchtbarkeit; erschaffende Wärme in Ginnungagap; Audhumbla, die Ymir aus dem Eis leckt (nach anderer Deutung auch das "Urfeuer", vgl. Kenaz)
mit Vergehen korreliert: Surt, Feuerriese, Gluthitze von Muspellheim, Nerthus im Herbst
Norwegisches RunengedichtGeld zeugt Gier unter Sippleuten; der Wolf wächst in den Wäldern auf.
Isländisches RunengedichtGeld ist die [Ursache von] Gier unter Sippleuten, und das Feuer der Flut und der Pfad der Schlange. Gold - "Anführer der Kriegertruppe"
Angelsächsisches RunengedichtGeld ist ein Trost für jedermann, obwohl jeder es freigebig verteilen sollte, wenn er das Wohlwollen des Herrn erlangen will.
Odins Runenlied - HavamalHilfe verheißt mir eins, denn helfen mag es in Streiten und Zwisten und in allen Sorgen.
[Kommentar: Geld ist hier gemeint, das in Streiten helfen kann (Wergeld), aber auch bei sonstigen - materiellen - Sorgen.]
Heilbedeutung:
körperliche u. seelische Mobilität fördernd, psychische Stärkung (gegen das Gefühl innerer Armut und Leere), Lösung von Abhängigkeiten und Ängsten, Energielieferant
Verweise auf andere Runen:
Uruz: (Wild-)Rind; Kenaz: kontrolliertes Feuer, Handwerk, Fertigkeiten; Othala: immobiler, ererbter Besitz; Jera: horizontaler Zyklus; Gebo: Geben und Nehmen als Balance; Wunjo: materielle Zufriedenheit; Isa: Urmaterie Eis;
Sprung zur Rune:
Fehu * Uruz * Thurisaz * Ansuz * Raidho * Kenaz * Gebo * Wunjo * Hagalaz * Nauthiz * Isa * Jera * Eihwaz * Perthro * Algiz * Sowilo * Tiwaz * Berkana * Ehwaz * Mannaz * Laguz * Ingwaz * Dagaz * Othala

 

Seiteninfo: 1.Autor: Stilkam | 2.Autor: ING | Weitere Autoren: - | Stand: 01.06.2013 | Urheberrecht beachten!