KENAZ / KAUNAN (Krause) Grundbedeutung: Fackel, Geschwür
andere Namen: (Kaunan, Kaunaz?), ae. cén (Kienfackel), got. chozma (Geschwür), ad. kaun, an/aisl. kaun Info zu den Angaben
Zahlenwert: 6 - I,6 Buchstabe(n): k Lautwert: "keen - kaun"
Herleitung (Krause): wahrscheinlich aus k, nordetruskische Alphabetgruppe bildliche Deutung: Flamme? Feuer? Keil? Polarisierung: eher maskulin
GP: - Ehwaz: Kreativität - Teamarbeit Feuer (Süden)
2P: Kenaz (schwer kontrollierbare, gerichtete Kraft / Feuer) - Raidho (geordnete Bewegung / Sonnenreise)
3A:
Bedeutung:
Kenaz Fackel; Herd-, Opfer-, Schmiedefeuer = kontrolliertes Feuer (Licht und Wärme)

schwer, z.T. unkontrollierbare, feurige Kraft: Entzündung (Fieber), Geschwür; Mutation
Kenaz verkörpert die Notwendigkeit des Ausgleichs

im übertragenen Sinne (Beherrschung des Feuers): Handwerkliche Inspiration, Kreativität, Kunst
Analyse - ErKENNtnis / ErLEUCHTung - Wissen, i.S.v. Handlungsfähigkeit
kontrollierte Energie, Transformation
auch "inneres Feuer", Lebenskraft und Leidenschaft, Geschlechtsakt / Befruchtung (auch sexuell = "verborgene Erschaffung")
Gott Freyr (Orgasmus, Befruchtung), Gott Heimdall, Göttin Idun?
 
auch: Verbrennung / Einäscherung; Totenkult? / Reinigung durch Feuer
 
Zeitpunkt: Kenaz; Zeitspanne: Ingwaz; Zeit allgemeiner / zyklisch: Jera, Raidho?
 
Interessante, symbolbezogene Ausdeutung: Kenaz fehlt der Längsstrich von Thurisaz. Thurisaz und Berkana kombiniert (Dorn in Berkanas Vertiefung) könnte für Vergewaltigung stehen. Kenaz paßt sich sanfter ein und steht für den befruchtenden Akt.
Norwegisches RunengedichtDie Schwäre ist der Fluch der Kinder; Leid macht den Mann bleich.
Isländisches RunengedichtSchwäre ist der Fluch der Kinder und eine Geißel und das Haus verfaulenden Fleisches. Peitsche - "König" = Abkömmling guter Familie
Angelsächsisches RunengedichtDie Fackel ist jedem Lebenden durch ihr Feuer vertraut, sie ist klar und hell, sie brennt meistens, wenn die Gemeinen im Saale ruhen.
Odins Runenlied - HavamalEin sechstes kann ich, so wer mich versehrt mit harter Wurzel des Holzes: den andern allein, der mir es antut, verzehrt der Zauber, ich bleibe frei.
[Kommentar: Hier wird die Energie von Kenaz dazu benutzt, einen magischen Angriff auf den Angreifer umzulenken.]
Heilbedeutung:
bei männlicher Impotenz? (nicht Thurisaz benutzen!)
Verweise auf andere Runen:
Fehu: Urfeuer, Wärme in Ginnungagap; Ansuz: Inspiration, Kreativität, inneres Wissen; Raidho: innere Führung, gleichbleibende Bewegung; Gebo: partnerschaftliche Aspekte beim Sex; Hagalaz: Selektion; Thurisaz: Vergewaltigung; Berkana: weibliches Gegenstück zu Kenaz u. Thurisaz; Jera: Zeit, Kreislauf; Ingwaz: Zeitspanne, Same, Reifung;
Sprung zur Rune:
Fehu * Uruz * Thurisaz * Ansuz * Raidho * Kenaz * Gebo * Wunjo * Hagalaz * Nauthiz * Isa * Jera * Eihwaz * Perthro * Algiz * Sowilo * Tiwaz * Berkana * Ehwaz * Mannaz * Laguz * Ingwaz * Dagaz * Othala

 

Seiteninfo: 1.Autor: Stilkam | 2.Autor: ING | Weitere Autoren: - | Stand: 01.06.2013 | Urheberrecht beachten!