Kurzrezension
Gesamtreihe: Jüngere Edda, Götter- und Heldenlieder – Altnordisch und deutsch

Eine besondere Empfehlung erhält diese Tage eine Trilogie, die inhaltlich und ästhetisch nicht besser zusammengehören könnte:

Géza Árpád v. Nahodyl Neményi

Band 1: Die Jüngere Edda – Altnordisch und deutsch, Norderstedt (Books on Demand) 2018

Band 2: Götterlieder der Edda – Altnordisch und deutsch, Norderstedt (Books on Demand) 2018

Band 3: Heldenlieder der Edda – Altnordisch und deutsch, Norderstedt (Books on Demand) 2018

Band 1 „Die Jüngere Edda“ hatte ich bereits hier in einer Kurzrezension erwähnt. Die darauf erschienenen Bände zwei und drei hatte ich gleich bestellt, um die Reihe zu vervollständigen. Denn neben der inhaltlichen Qualität spielt für mich auch immer der ästhetische Eindruck eine große Rolle. Und ich finde es einfach schön, wenn gute Bücher in ansprechender Gestaltung im Bücherregal stehen. Insbesondere wenn es um Literatur geht, die mir zur inneren Erbauung lieb und wichtig geworden ist. Mythisch-religiöse Texte gehören dazu. Und nur wenn dieses Gesamtpaket bestehend aus Inhalt, Aufbau und Gestaltung stimmt, dann kommt es zu diesen Momenten, in denen ich sage…

…das sieht einfach schön aus. Lange kann ich meinen Blick darauf ruhen lassen, bevor ich mir eines nehme und manche Stellen wieder und wieder lese.

Seiteninfo: 1.Autor: ING | 2.Autor: - | Weitere Autoren: - | Stand: 08.08.2019 | Urheberrecht beachten!