Rezension
Wilde Jagd und Wütendes Heer - Ein Streifzug

GardenStone: Wilde Jagd und Wütendes Heer - Ein Streifzug, Usingen (BoD Books on Demand) 2012

Zu diesem Buch gibt es eigentlich nicht viel zu sagen: GardenStone weiß, wie man gute Bücher schreibt und hat es hier wiedermal bewiesen. Sein minutiöser Arbeitsstil liefert einen hohen Informationsgrad, der angereichert durch die vielen größtenteils farbigen Abbildungen ein durchweg flüssiges und gut lesbares Gleichmaß bietet, ohne den Leser mit schierer Detailflut zu erschlagen oder mit Oberflächlichkeit zu langweilen.

Das Buch von außen nach innen betrachtet, fällt schon durch die geschmackvolle Covergestaltung ins Auge. Es zeigt ein tiefverschneites Dorf, gebettet in eine abendrote Winterlandschaft. Am Himmel treibt der Wind pastellfarbende Wolkenfetzen herbei, die in eine Meute aus Wölfen, Reitern und Kriegern übergehen… zwei Raben gleiten über das in Abendrot sinkende Dorf… ihnen folgt die Wilde Jagd.

Ein würdiger Einstieg ins Buch, das einen mitnimmt auf einen Streifzug quer durch Europa, vom Mittelalter bis in die Neuzeit, durch Textfragmente, Sagen, Lieder, Gedichte und vieles mehr, was die Begriffe wie „Wilde Jagd“  oder „Wütendes Heer“ berührt. Nicht alles muß dabei auch zugleich in einem mythologischen Zusammenhang stehen. Gut gefällt mir auch die gepflegte Ausdrucksweise, wenn es beispielsweise um Autoren des 19./20. Jahrhunderts und inzwischen eventuell überholte Ansichten geht. Es wird nicht dreingeschlagen wie die Axt im Walde, wie es der ungehobelte Zeitgeist heute meist mit sich bringt, sondern ruhig und sachlich argumentiert. So bietet sich insgesamt ein bereicherndes und in vielerlei Hinsicht aufschlußreiches Gesamtbild, das einige interessante Details ans Tageslicht fördert.

Ein Buch für gemütliche Stunden, wenn draußen der eisige Wind ums Haus pfeift. Mehr gibt es nicht zu sagen, als meine volle Empfehlung.

Bei allen bekannten Stellen zu beziehen oder direkt bei hg-shop.eu

Seiteninfo: 1.Autor: ING | 2.Autor: - | Weitere Autoren: - | Stand: 27.01.2016 | Urheberrecht beachten!